Gudrun Kropp, Autorin

- Gudrun Kropp - Autorin - DesignBlog

Ausgewählter Beitrag

Es ist Zeit ...



... wofür? Endlich auf die Straße zu gehen! Irgendwo hab ich gelesen, dass wir Deutsche im Verlgeich zu anderen Nationalitäten, zu Obrigkeitshörig sind.
Stimmt das? Also mal ganz ehrlich: Was zurzeit unsere Regierung zustande bringt, ist ein Armutszeugnis sondersgleichen. Aber das ist ja nichts Neues und liest man unter anderem in vielen Internet-Foren. Man könnte es auch zumehmende Politikverdrossenheit nennen. Eine Politik, die kein normal Sterblicher mehr versteht und die am Durchschnittsbürger total vorbei geht.

Ein Beispiel: Schon länger wird über die Mütterrente debatiert – ich gehöre auch zu den „Betroffenen“, die bisher nur drei Rentenpunkte angerechnet bekam für meinen 1992 Geborenen. Erst kürzlich sollte die – sowieso schon mikrige Mütterrente je Rentenpunkt - in Form der Mütterrente II Anfang 2019 aufgestockt werden. Nun hat man diesem erst mal Einhalt geboten und auf einen späteren Termin verschoben. Dass das ganze Konzept mit dem Vorschlag allen Müttern – was auf auf jeden Fall gerechter wäre – einen "halben" Punkt für vor 1992 geborene Kinder, mehr zu geben, das geht nicht in meinen Kopf. Wie kann man bloß bei Müttern, die immer noch die tragenden Säulen einer Gesellschaft sind, nur so halbe Sachen – im wahrsten Sinne des Wortes - machen. Hier hat jede Mutter, egal wann das Kind geboren wurde, den gleichen Anspruch auf die kompletten drei Punkte. Alles andere ist Flickschusterei und eben nichts Halbes und nichts Ganzes.
Aber das ist gerade so in unserer derzeitigen Politik – es kommt nichts Richtiges, auch nicht nach tagelangen Überlegungen, heraus. Da kann man noch zwanzig Rentenkommissionen für das Schnüren eines gerechten Rentenpaketes einberufen. Bin ja mal gespannt, was diese Expertenrunde, die wahrscheinlich gar nicht selbst betroffen ist, sich da wieder für die Rentner ausdenkt. Zunächst möchte ich mal nur postiv denken :-)

Ein ganz starkes Stück jedoch ist, dass jetzt wieder der Vorschlag von unserem Finanzminister Scholz, das allgemeine Rentenniveau bis 2040 stabil zu halten, von der Union (sprich Merkel) in der Luft zerrissen wird – es könnte ja die jüngere Generation dadurch Nachteile haben.
Aber das jeder, der heute Rente bezieht, für diese seine Rente auch selbst gearbeitet und sie nicht auf dem Buckel der Jüngeren ausgetragen hat, wird dabei nicht berücksichtigt. Es geht nur darum, wieder mal die jüngere gegen die ältere Generation auszupielen – so auch diesbezüglich die Kanzlerin – weil es so einfach und bequem ist, wenn man keine anderen Visionen und nicht den Willen dazu hat, das Menschen im Alter menschenwürdig leben können. Die zunehmende (doppelte) Besteuerung der Rente ist außerdem eine Frechheit und kommt einer offensichtlichen Rentenkürzung gleich.
Auch in vielen anderen Bereichen, wie der Pflege im Krankenhaus, die immer mehr auf Kosten der Pfleger/innen und der Patienten geht, passiert nichts. Mehr Personal ist nicht in Sicht. Meine Schwester berichtet immer wieder über diese Missstände. Dies nicht zu ändern, ist ebenso menschenunwürdig und macht mich echt wütend. Wir müssen uns viel mehr zur Wehr setzen und dürfen uns nicht alles gefallen lassen - werden wir kritischer mit dem, was uns von oben diktiert wird.

Mich hat es auf jeden Fall erschreckt, als unsere Bundeskanzlerin auf die Frage der Moderatorin im aktuellen Sommerinterview geantwortet hat, was ihr am meisten auf dem Herzen liegt, sei Europa. Das sagt meiner Meinung nach alles. (Dazu habe ich mich schon in einem Blog ähnlich geäußert) Die Unionschefin – und das ist nicht nur allein meine Meinung – fühlt sich nicht mehr in erster Linie für ihr deutsches Volk oder vielmehr für die Bürger des Landes Deutschland verantwortlich, sondern sieht sich in der Rolle der „Europakanzlerin“.
Wir Bürger sind zwar als Wahlvolk ganz hilfreich und werden ständig zur Kasse gebeten, um eine verfehlte Politik auszugleichen, aber wenn es zum Beispiel um das Stabilisieren des Niveaus der deuschen Rente – von sowieso schon grenzwertigen 48 Prozent – geht, werden die Befürworter erst mal ausgebremst.
Politikverdrossenheit kann man dies noch nicht einmal nennen. Nein, viel schlimmer noch: es werden bei dieser Art von Politik Gruppen jeglicher Ausprägung gegeneinander aufgebracht, wie zum Beispiel die junge gegen die ältere Generation und das ist brandgefährlich ...

Gehen wir - die jüngere und ältere Generation - doch wenigstens friedlich auf die Straße, um für eine gerechtere Politik, als bisher, zu demonstrieren, es ist Zeit. Wer macht mit?  Ich bin bewusst nicht bei Facebook, aber ich kenne eine Freundin, die da ist :-)

Herzliche Grüße aus dem Süden schickt Ihre/deine

Nickname 27.08.2018, 00.00

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

2. von Mark Note

Ich liebe Pinguine sehr. solche niedlichen Tiere. und sehr verantwortlich.


vom 05.10.2018, 12.55
1. von Liz

Liebe Gudrun - ich kann Dir leider nur beipflichten - darf das gar nicht so lange auf mich wirken lassen, sonst bekomme ich schlechte Laune ... ich kann nächstes Jahr nach 45 Jahren im sozialen Bereich arbeiten in Rente gehen - und ich war schon mehr als betroffen als mir zum ersten Mal deutlich wurde wie viel Steuern ich noch für meinen unterbezahlten, manches Mal schwierigen Job noch einmal zahlen muss. Aber wenn ich mich drüber aufrege, schadet es mir nur innerlich!
Sei ganz liebe gegrüßt - und einen schönen Sonntag, Liz

vom 16.09.2018, 11.44
Antwort von Nickname:

Danke dir Liz für deinen Besuch bei mir! Du hast vollkommen recht mit deiner 
Meinung. Ich musste das einfach mal so in Worte fassen.

Liebes Grüßle zu dir - Gudrun

2018
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
2627282930  
Tageszitat
Zitate von Natune.net